Home

Herzlich Willkommen auf der Homepage der Zeitschrift für sportpädagogische Forschung!

Mit dieser Homepage möchten wir die Informationsmöglichkeiten über die ZSF für alle Interessierten verbessern und die Internetpräsenz der ZSF im Meyer & Meyer Verlag ergänzen. Generell bietet die Homepage ebenso grundlegende Informationen über die Zeitschrift  wie spezifische Hinweise für Autoren und Autorinnen sowie Gutachterinnen und Gutachter. Insbesondere an den wissenschaftlichen Nachwuchs richten sich einige Ratschläge, die sich unter der Rubrik “Für Autorinnen und Autoren” finden. Einen raschen Überblick über die bisher erschienen Hefte und Beiträge eröffnet die Rubrik “Ausgaben”. Und wer mehr über die Gründungsgeschichte und Herausgeber der ZSF erfahren möchte, wird im Bereich “Über uns” fündig.

In diesen Tagen erreicht die zweite Ausgabe der ZSF im 6. Jahrgang die Leserinnen und Leser. Wie gewohnt bietet das Heft abwechslungsreiche und interessante sportpädagogische Forschungslektüre. Einen Vorgeschmack liefern die editorialen Hinweise von Jörg Thiele: “Die Gemeinsamkeit aller vier Beiträge ist ihre empirische Grundausrichtung, Unterschiede zeigen sich, wie in anderen Heften auch schon, in der Vielfalt der gewählten methodischen Zugänge. […] Doch worum geht es in den aktuell abgedruckten Beiträgen? Benjamin Zander rekonstruiert im ersten Beitrag auf der Basis von Gruppendiskussionen die kollektiven Orientierungen von Schülerinnen und Schülern zum Sportunterricht und bedient sich dabei des Mannheim‘schen Konstrukts des konjunktiven Erfahrungsraumes. Sabine Reuker stellt demgegenüber im zweiten Beitrag die Sportlehrkraft in den Mittelpunkt ihrer Untersuchung. Ihr Interesse gilt dem Konzept des ‚professionellen Blicks‘ und seiner Funktionen für die Aufmerksamkeitslenkung auf unterrichtsrelevante Ereignisse bei unterschiedlich erfahrenen Gruppen von Lehrkräften. Matthias Schierz und Esther Serwe-Pandrick gehen in ihrem gemeinsam verfassten Beitrag der Frage nach, inwiefern Schülerinnen und Schüler das, was innerhalb der Institution Schule als Sport-Unterricht adressiert wird, in der Wahrnehmung der Schülerinnen und Schüler auch als Unterricht ankommt – oder auch nicht. Im letzten Beitrag des vorliegenden Hefts widmen sich Benjamin Niederkofler, Christian Herrmann und Günter Amesberger der Diagnosekompetenz von Sportlehrkräften, indem sie Lehrkräfte die motorischen Basiskompetenzen von Schülerinnen und Schülern hinsichtlich Niveau, Differenzierung und Rangordnung beurteilen ließen und diese Ergebnisse mit validierten Testergebnissen abglichen. Es werden in dem Heft also unterschiedliche Perspektiven auf Sportunterricht (Schülerinnen und Schüler, Lehrkräfte) mit unterschiedlichen methodischen Herangehensweisen (quantitativ, qualitativ) systematisch untersucht, so dass wir hoffen, mit den Beiträgen auch das Spektrum sportpädagogischer Forschung in gewohnter Breite abbilden zu können.”

Zudem möchten wir auch an dieser Stelle auf den Call für Papers für die 32. Jahrestagung der dvs-Sektion Sportpädagogik hinweisen, zu der unter dem Titel “Bewegung und Sport im Horizont von Jugend- und schulpädagogischer Forschung” Ende Mai 2019 nach Heidelberg eingeladen wird. Insbesondere an den wissenschaftlichen Nachwuchs richtet sich der im Vorfeld am 29. und 30. Mai 2019 ebenfalls im Kurpfälzischen stattfindende Satellitenworkshop. Und schließlich sollte auch die Ausschreibung des Ommo-Gruppe-Preises für den sportpädagogischen Nachwuchs zahlreiches Interesse finden.

In eigener Sache ist zu berichten, dass mit dem sechsten Jahrgang der ZSF Petra Wolters und Peter Frei turnusgemäß aus dem Herausgeberkollegium ausscheiden. Für ihr außergewöhnlich großes Engagement, das sich seit der organisatorischen wie inhaltlichen Vorbereitung und Gründung der ZSF sowie ihrer ebenso wertvollen wie zuverlässigen Mitarbeit im Kollegium über mehr als sieben Jahre erstreckte, bedanken wir uns sehr, sehr herzlich! Zu neuen Mitgliedern hat der Vorstand des Vereins zur Förderung sportpädagogischer Forschung – in Abstimmung mit den Sprecherräten  der DGfE-Kommission und dvs-Sektion Sportpädagogik sowie den verbleibenden Herausgebern – Ilka Lüsebrink (Freiburg) , Roland Messmer (Basel) und Miriam Seyda (Flensburg) berufen. Wir gratulieren den neuen Kollegiumsmitgliedern und freuen uns auf die gemeinsame Arbeit und Weiterentwicklung der ZSF!

Für das Herausgeberkollegium im November 2018

Rüdiger Heim